Dortmund
Schreibe einen Kommentar

Dein Freund und Helfer

„Dein Freund und Helfer“ – dieser Slogan stammt zwar aus dem Jahr 1926, wurde aber wenige Jahre später durch die SS, genauer gesag von H. Himmler geprägt.

„Himmler hatte in dem Buch „Die Polizei – einmal anders“ (1937) von Helmuth Koschorke im Geleitwort geschrieben: „Unser größtes Ziel ist es, vom Verbrecher ebenso sehr gescheut wie vom deutschen Volksgenossen als vertrauensvoller Freund und Helfer angesehen zu werden!“ Die Maxime konnte sich jedoch nicht halten, da die Realität sich anders darstellte.“ [1]

„Er dient heute nicht mehr als Slogan der Polizei.“

Leider ist ‚heute‘ nicht erläutert. Ich meine, es gab in den 90er Jahren noch Plakate mit eben diesem Slogan. Für mich ein klares Zeichen, dass eine Entnazifizierung der Polizei keine großen Konsequenzen für die Beamten der Polizei hatte.

Ich möchte keinesfalls behaupten, dass alle Polizisten Nazis sind. Dennoch: die Struktur der deutschen Polizei hat ganz offensichtlich Probleme damit, sich reflektiert mit ihrem Handeln auseinander zu setzten. Wenn ein Kollege mist baut, tragen die anderen nicht zur Lösung des Problems bei, sondern halten die Klappe oder sagen sogar bewusst falsch aus (dazu habe ich einige persönliche Beispiele aus meinem engsten Umfeld).

Es gibt seltene Ausnahmen

Der Berliner Polizist, welcher vor einiger Zeit in einem Internet-Video gezeigt wurde, während er einem völlig unschuldigen Demonstranten eine Ladung Reizgas ins Gesicht sprüht, wurde von seinen Kollegen angezeigt! [2]

Nur SO kann die Polizei sich wieder vertrauen erarbeiten – die eigenen Reihen gezielt aufräumen und Gewalttäter rausschmeißen! Dazu sehr hilfreich: die Kennzeichnungspflicht mittels Identifizierungsnummer! Da möchte ich mal an letztes Jahr erinnern: eine große Gruppe von Demonstranten wurde von der Polizei eingekesselt und ihre Unterarme mit einem Edding mit Nummern versehen. Wer da keinen Zusammenhang zum Vorgehen der Polizei in der NS-Zeit sieht, muss klar auf dem rechten Auge blind sein!

Hier die beschriebene Situation in bewegten Bildern:

 

Passend zum Thema empfehle ich ‚Keine Angst‘ von ZSK:

Ich habe keine Angst vor Euch!

Ich habe keine Angst!

Wenn ihr verhindern wollt,

dass jetzt Menschen auf die Straße gehen,

Wenn ihr versucht uns unser Recht auf Protest zu nehmen

Vor euren Wasserwerfern, und euren Räumfahrzeugen

Und eurer Skrupellosigkeit

Ich habe keine Angst vor Euch!

Ich habe keine Angst!

Wenn ihr im Gleichschritt auf uns zugeht nur Befehlen nach

Vor eurem Schlagstockeinsatz und eurem Tränengas

Das sind nur Zeitgewinne, doch was ändert das jetzt noch?

Morgen sind wir wieder da!

Ich habe keine Angst vor Euch!

Ich habe keine Angst!

 

Update: Link [2] eingefügt, Youtube-Video eingefügt

[1] Wikipedia – Polizei (Deutschland)

[2] Tagesspiegel – Nach Pfefferspray-Einsatz – Polizist zeigt Polizisten an Bezug – Zeit.de

Bild via Flickr

Kategorie: Dortmund

von

Hallo zusammen, mein Name ist Lennart Zumholte, auch bekannt als '@­derAfri'. Ich bin examinierter Gesundheits- und Krankenpfleger. Was soll ich sagen? In diesem Beruf erlebt man viel! Viel schönes, viel Trauriges. Für mich eine sehr interessante Kombination. Neben meiner Arbeit - ja, ich finde tatsächlich noch freie Termine in meinem Kalender - engagiere ich mich politisch und nebenbei fotografiere ich sehr gerne.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.