Dortmund
Schreibe einen Kommentar

Das Interview: Nuri Sahin über sein Last-Minute-Tor und eine beeindruckende Entwicklung –  Ruhr Nachrichten

Das Interview: Nuri Sahin über sein Last-Minute-Tor und eine beeindruckende Entwicklung –  Ruhr Nachrichten.

DORTMUND/KÖLN Der Frust muss groß gewesen sein nach den Länderspiel-Fehltritten der vergangenen Woche, doch BVB-Mittelfeldantreiber Nuri Sahin (22) spielte ihn sich am Freitag in Köln von der Seele. Nicht durch eine Fußball-Gala, aber durch den entscheidenden Nadelstich zum 2:1-Sieg. RN-Redakteur Sascha Fligge sprach mit dem Türken.“

 


Bild: ruhrnachrichten.de

Das Interview:

„Herr Sahin, Lukas Podolski hat Sie am Freitag ständig mit unfeinen Gesten provoziert, Sie haben sich mit dem Siegtor gerächt. Gab es eine Versöhnung?

Nuri Sahin: Eigentlich verstehen Lukas und ich uns ja. Die Sache war für uns beide nach dem Spiel schnell gegessen. Er hat sich entschuldigt. Ich habe mich entschuldigt. Wissen Sie, ich habe verdammt schwierige Tage hinter mir. Es war vor allem wichtig für mich persönlich, ein gutes Spiel zu machen.

Wir versuchen gerade, uns die Gier dieses BVB-Teams zu erklären. Können Sie ein wenig helfen?
Sahin: Gerne, ich versuche es. Aber die Antwort wird sein, dass das alles kein Zufall ist. Wir sind junge Leute, die sich in den vergangenen beiden Jahren kontinuierlich und sehr positiv entwickelt haben.

Junge Leute, die in Lviv ein 2:0 verspielen und die Partie dennoch gewinnen. Die Qarabag zu Hause haushoch besiegen und auswärts trotzdem voll ins Risiko gehen. Die in Köln den späten Ausgleich kassieren und so tun, als wäre gar nichts passiert. Wie geht das?
Sahin: Wir vertrauen in unsere Qualität. Diese Mannschaft kann nicht nur viel laufen, sie spielt auch hervorragenden Fußball. In Robert Lewandowski, Mario Götze und Shinji Kagawa ist im Sommer noch einmal viel fußballerische Klasse hinzu gekommen. Das waren genau die richtigen Transfers zum richtigen Zeitpunkt.

Lewandowski kostete 4,5 Millionen Euro – und ist aktuell hinter Überflieger Lucas Barrios nur zweite Wahl. Er kann seine PS doch gar nicht auf die Straße bringen.
Sahin: Robert muss geduldig sein. Ich weiß ja wie das ist, wenn man nicht in der Startelf steht. Aber für uns alle – das kann ich immer nur versichern – ist Lewandowski kein Ergänzungsspieler. Nach seiner Einwechslung in Köln hat er direkt für Gefahr gesorgt. Es ist gut zu wissen, dass ein Mann seiner Klasse noch einmal für viel Betrieb sorgen kann. Dasselbe gilt für Götze. Beide zusammen haben ja mein Tor vorbereitet.

Sprechen wir mal rein hypothetisch: Sollte der Verein Lucas Barrios irgendwann für viel Geld verkaufen, wäre Lewandowski dann in der Lage, ihn zu ersetzen?
Sahin: Die Frage stellt sich mir nicht, ich will beide Spieler in der Mannschaft haben. Wie Lucas die Bälle behauptet und auflegt, mit welcher Klasse er die richtigen und wichtigen Wege geht und wie häufig er zum Abschluss kommt – das ist schon enorme Qualität!

In der deutschen Fußball-Nationalmannschaft gilt die linke Verteidigungsbahn als Problemzone. Zuletzt enttäuschte dort der Hamburger Heiko Westermann. Gibt es zurzeit bessere deutsche Linksverteidiger als Marcel Schmelzer?
Sahin: Wenn Marcel so weitermacht wie bisher, dann besteht überhaupt kein Grund zur Sorge. Dann wird er irgendwann eine Einladung zum Nationalteam bekommen. Ich finde seine Entwicklung beeindruckend.

Sie selbst sind mit einer 2,12 im Durchschnitt der notenbeste Dortmunder Spieler, haben bereits drei Ligatore erzielt und fünf vorbereitet. Führen Sie den BVB bis in die Champions League?
Sahin: Darüber denkt bei uns keiner nach – und das ist keine Floskel. Wir sind total froh, dass Borussia Dortmund nach dem achten Spieltag Tabellenführer ist. Alles andere wäre ja gelogen. Aber aus dieser Momentaufnahme abzuleiten, dass wir auf den ersten drei Plätzen landen müssten, wäre völlig falsch. Wir denken jetzt an das Europa League-Spiel am Donnerstag gegen Paris St. Germain. Und das ist gut so!

Gegen die Franzosen wird der gesperrte Schmelzer fehlen. Dede muss nach langer Verletzungspause mit nur 70 Minuten Spielpraxis in den Knochen die linke Abwehrseite übernehmen. Ein hohes Risiko?
Sahin: (lacht) Nein. Dede hat Qualität ohne Ende. Das wissen alle nicht erst seit gestern. Wir freuen uns über ihn.“

QUELLE: ruhrnachrichten.de/sport/bvb/bvbnews/art11635,1066135

Kategorie: Dortmund

von

Hallo zusammen, mein Name ist Lennart Zumholte, auch bekannt als '@­derAfri'. Ich bin examinierter Gesundheits- und Krankenpfleger. Was soll ich sagen? In diesem Beruf erlebt man viel! Viel schönes, viel Trauriges. Für mich eine sehr interessante Kombination. Neben meiner Arbeit - ja, ich finde tatsächlich noch freie Termine in meinem Kalender - engagiere ich mich politisch und nebenbei fotografiere ich sehr gerne.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.